Start

Volksinitiative der Verbände des ländlichen Raums offiziell gestartet:

„Mehr als nur ein Summen“ sichert die Zukunft der brandenburgischen Kulturlandschaft! Kucznik: „Es reicht! Bürokratie, Beschränkungen und Verbote nehmen immer mehr zu, ohne das jemals mit denen gesprochen wird, die es auszubaden haben. Wir werben jetzt um Unterschriften für einen dialogorientierten Weg!“   Potsdam - Mit den ersten Unterschriften ist heute offiziell die Volksinitiative der Verbände des ländlichen Raums gestartet. Neben Knut Kucznik, Vorsitzender des Schaftzuchtverbands Berlin/Brandenburg, Dr. Dirk-Henner Wellershoff, Präsident des Landesjagdverbands Brandenburg hat auch Henrik Wendorff, Präsident des Bauernverbands Brandenburg, unterzeichnet. Die Volksinitiative „Mehr als nur ein Summen - Insekten schützen, Kulturlandschaft bewahren!“ www.initiativebienensummen.de verfolgt das Ziel, den Forderungen der Verbände des ländlichen Raums durch eine breite Unterstützung der Bevölkerung Nachdruck zu verleihen. So fordert die Initiative unter anderem einen Kulturlandschaftsbeirat, die Reduzierung von Pflanzenschutzmitteln, einen Vertragsnaturschutz im Dialog und eine Koordinierungsstelle für Insektenforschung. Die Initiative steht für die Unterstützung der Brandenburgischen Weidetierhaltung durch eine wertschätzende finanzielle Förderung, denn so werden extensive Weideflächen auf Grün- und Ackerland gesichert und die Arten- und Insektenvielfalt bewahrt. „Unsere Forderungen gewährleisten einen effizienten und wirksamen Schutz der Insekten und brandenburgischen Kulturlandschaft,“ sagt Henrik Wendorff, Sprecher der Volksinitiative und Präsident des Landesbauernverbands Brandenburg. „Bürokratie, Beschränkungen und Verbote nehmen immer mehr zu, ohne das jemals mit denen gesprochen wird, die es auszubaden haben. Es reicht,“ sagt der Unterstützer der Initiative Knut Kucznik, Vorsitzender des Schafzuchtverbands Berlin/Brandenburg. „Es ist Zeit, mit Unterstützung der Brandenburgerinnen und Brandenburger aktiv die Zukunft unseres Landes für die kommenden Generationen zu gestalten.“ Es gibt keine einfachen Zusammenhänge oder Verantwortlichkeiten mehr. Deshalb ist der Dialog wichtig, um gemeinsam Lösungen für den Erhalt tausender Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu streiten. Dies gelte vor allem für ein Flächenland wie Brandenburg, das im Wesentlichen ländlich geprägt sei, sagt Wendorff. Die Initiative hat unter der Adresse www.InitiativeBienenSummen.de seit heute einen eigenen Internetauftritt. Dort können sich alle Bürgerinnen und Bürger genau über die Ziele und Forderungen informieren. Auf der Seite können potenzielle Unterstützer auch das Unterschriftenformular herunterladen. Bis heute sind der Initiative 19 Verbände beigetreten, die die Ziele und Forderungen die Volksinitiative unterstützen und fördern.

Zu den Inhalten und zum Mitmachen   www.initiativebienensummen.de

 


 

Spitzentreffen zum Insektenschutz gescheitert

Pressemeldung

Verbände des ländlichen Raums kündigen eigene Volksinitiative an

Potsdam, 10. April 2019. Ein Treffen zwischen den Verbänden des ländlichen Raums und Naturschutzorganisationen (NGOs) zum Thema Insektenschutz in Brandenburg ist gestern in Potsdam ohne Einigung beendet worden.
Die NGOs haben bei dem Treffen klar formuliert, dass es nur mit flächendeckenden Verboten wie beispielweise beim Einsatz von Pestiziden zu einem aus ihrer Sicht angemessenen Artenschutz kommen kann. Das Argument der Vertreter des ländlichen Raums, durch Dialog statt Verbot zum Erfolg zu kommen, und dass der Insektenschutz nur im Verbund und unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten und mit den Landnutzern erfolgreich umgesetzt werden könne, lehnten BUND, Nabu, Grüne Liga sowie die Naturfreunde Brandenburg kategorisch ab.

Weiterlesen...

 

Schüler und Landwirte schaffen gemeinsam ein Paradies für Insekten & Vögel

Blhflchen_09-04-2019Schüler der Inselschule Töplitz und Landwirte starteten heute ein gemeinsames Projekt für Blühflächen und Insektenschutz!

Teltow, 09.04.2019. Schon seit längerem legen Landwirtschaftsbetriebe Blühflächen und Lerchenfenster an und schaffen damit Rückzugflächen für Insekten und Vögel.
So schaffen die beiden bäuerlichen Familienbetriebe Schramm und Hennig aus Töplitz (PM) schon länger auf ihren Äckern Blühflächen. Auch in diesem Jahr werden sie auf der Insel Töplitz auf insgesamt 15 ha Fläche Blühmischungen ausbringen. Finanzielle Unterstützung für einen Teil der Saatgutkosten bekommen sie dabei vom Forum Natur Brandenburg e.V. – welches für dieses Projekt z.B. vom Ostdeutschen Sparkassenverband / MBS gefördert wird.

Weiterlesen...

 

Landesentscheid im Berufswettbewerb des Landwirtschafts- und Tierhalternachwuchses

Pressemeldung:

Teltow, 09.04.2019    Der Brandenburger Landesentscheid im Berufswettbewerb des Berufsnachwuchses ist ein wichtigster Höhepunkt für AZUBI in den Sparten Landwirt & Tierwirt. Mit dem Berufswettbewerb wird die Qualität der Ausbildung in den Grünen Berufen gezeigt und die Lust an der Weiterqualifizierung innerhalb des Berufsstands gefördert.

Weiterlesen...

 

Landnutzerverbände setzen auf Dialog statt Verbot

Pressemeldung:

Biene_PMWendorff: „Ein funktionierender Insektenschutz für unsere Kulturlandschaft kann nur durch die Zusammenarbeit aller Partner gelingen!“

Anlässlich des für morgen anstehenden Gespräches mit den Vertretern von NABU und BUND zur einer gemeinsamen Volksinitiative Bienenschutz in Brandenburg, hat der Sprecher der Landnutzerdelegation, Henrik Wendorff, erneut die Hoffnung auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit formuliert. „Wir haben den Umweltverbänden vor vier Wochen unsere Dialogbereitschaft signalisiert und anlässlich des Insektengipfels einen Textentwurf für eine gemeinsame Volksinitiative übermittelt. Da wir bislang noch keine Reaktion erhalten haben, setzen wir morgen auf einen konstruktiven Dialog sowie einen ernst gemeinten Austausch. Wir gehen mit einer hohen Erwartung in das Gespräch.  Es wäre eine verpasste Chance, wenn die Naturschutzverbände eine noch nie dagewesene Allianz aller Verbände ausschlagen würden“, sagt Wendorff.

Weiterlesen...