Der LBV wird 30 Jahre alt

Teltow, 19.02.2021. Am 22. Februar jährt sich die Gründung des LBV zum 30. Mal. 1991 entstand der Verband aus dem Zusammenschluss des Bauernverbandes Brandenburg und des Genossenschaftsverbandes der LPG.

Wie zu seiner Gründung, steht der LBV Brandenburg gegenwärtig vor großen Herausforderungen. Die aktuell niedrigen Erzeugerpreise für Fleisch- und Milchprodukte sowie die lauten Forderungen der Gesellschaft nach mehr Tierwohl und Nachhaltigkeit zeigen, dass Anspruch und Realität in der Land- und Ernährungswirtschaft weit auseinander liegen. Die Mitglieder des LBV Brandenburg haben deshalb mit „Der Neue Brandenburger Weg“ eine Zukunftsperspektive für die Landwirtschaft und für die Versorgung der Hauptstadtregion entwickelt. „Bevor es an die praktische Umsetzung geht, diskutieren wir in den in den nächsten Monaten unsere Vorschläge mit den relevanten Akteuren aus Politik, Gesellschaft, verarbeitendem Gewerbe und Handel. Für detaillierte Informationen wir zu seinem Gründungsjubiläum die Aktionswebsite www.neuer-brandenburger-weg.de freigeschaltet.“, sagt LBV-Präsident Henrik Wendorff.  

Bereits die Gründung des LBV Brandenburg fiel in eine Zeit des Umbruchs und gigantischer Herausforderungen. Mit der politischen Wende in der DDR standen die sich umstrukturierenden LPG sowie die Neu- und Wiedereinrichter vor dem Problem des Preisverfalls, wegbrechender Märkte und einem zunehmend harten internationalen Wettbewerb.  
„Damals kam die Mehrheit der Brandenburger Landwirte aller Produktions,- Betriebs- und Rechtsformen zu der Überzeugung, dass nur eine einheitliche berufsständische Vertretung in der Lage sein würde, sich politisch Gehör zu verschaffen, um gute Rahmenbedingungen zu erstreiten. Diese Einsicht wünsche ich mir heute wieder. Die Einheit der Bauern ist dringlicher denn je. Wir strecken deshalb unsere Hand aus. “, erklärt LBV-Vorstandsmitglied Jutta Quoos. Sie arbeitete bereits im ersten Vorstand des LBV mit.  

Künftig geht es um eine gerechte Einkommensentwicklung, mehr Nachhaltigkeit in der Produktion, Regionalität sowie um einen gesicherten Absatz unserer Produkte unter definierten Bedingungen. Für die nächste Zeit wird es vor allem auch darauf ankommen, den Generationswechsel bei den Betriebsleitern ohne größere Brüche zu organisieren, um wettbewerbsfähige Betriebe zu erhalten und weiter zu entwickeln.  

Neben der politischen Arbeit entwickelte der Verband die Dienstleistungen als wichtiges Arbeitsgebiet. Die Bedingungen des harten Marktes und die immer komplizierter werdenden Förderrichtlinien, erfordern eine betriebswirtschaftliche Beratung, die die Agrarverbände gemeinsam über die Landwirtschaftliche Beratung der Agrarverbände Brandenburg (LAB GmbH) realisieren. Darüber hinaus bietet der LBV eine agrarsoziale Beratung an, unterstützt den land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverband, vermittelt mit der VVB Versicherungen für landwirtschaftliche Betriebe, begleitet die LagJE bei der Vertretung der Interessen der Jagdrechtsinhaber und ist im BVLB auf dem Gebiet der Aus- und Weiterbildung aktiv.  

Copyright © 2021 Landesbauernverband Brandenburg e.V.. Alle Rechte vorbehalten.