Traum vom Titel

Pressemeldung
Brandenburgisch beste Nachwuchslandwirte sind ermittelt
Die Mission „Titelverteidigung“ ist auf Kurs: Nach einem anstrengenden und spannenden Landesfinale wurden gestern Abend Brandenburgs beste Nachwuchslandwirte aus dem Kreis der insgesamt 200 Teilnehmer ausgezeichnet. Damit steht fest, dass ein insgesamt fünfköpfiges Team das Land beim Bundesfinale

des Berufswettbewerbs der Deutschen Landjugend im Juni vertreten darf. Und die Ergebnisse von gestern machen Hoffnung, dass durchaus wieder ein Titel drin sein könnte – wie bei der letzten Auflage vor zwei Jahren.
Siegerin bei den Landwirten wurde Skadi Petermann. Nach dem Abitur ist die Altlandsbergerin momentan im zweiten Ausbildungsjahr, stammt vom OSZ in Seelow (Märkisch-Oderland) und lernt auf einem Betrieb in Falkenberg.
Sieger bei den Tierwirten wurde Lukas Schmidt. Im Sommer wird er seine Ausbildung abschließen, die er sowohl im OSZ Pritzwalk (Prignitz) als auch in einem Betrieb in Groß Kreutz absolviert. Als Zweitplatzierte kann auch Sarah Marschner beim Finale im Juni in Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen. Die junge Tierwirtin stammt ebenfalls vom OSZ Seelow (Märkisch-Oderland) und erhält ihre Ausbildung auf einem Betrieb in Birkholz.
Schon vor dem gestrigen Landesfinale standen die Teilnehmer aus der zweiten Leistungsklasse, der der angehenden Landwirtschaftsmeister, fest. Tobias Lück aus dem Löwenberger Land ist auf einem Betrieb in Herzberg (Ostprignitz-Ruppin) beschäftigt. Gemeinsam mit Yannic Kinzel aus Altlüderdorf (Oberhavel)  wird er als Duo bei den Wettbewerben in Güstrow antreten.

In der Leistungsklasse der Auszubildenden musste sich Henrik Klee vom OSZ Prenzlau (Uckermark) nur knapp geschlagen geben. Der Zweitplatzierte lernt auf einem Betrieb in Oberuckersee. Ebenfalls ganz dicht dran am Sieg im Landesfinale war Marleen von Podbielski vom OSZ Pritzwalk (Prignitz). Die Drittplatzierte lernt auf einem Betrieb in Manker.

Im Berufswettbewerb treten die Auszubildenden und Nachwuchslandwirte in einer Reihe von Aufgaben gegeneinander an. Die „Olympioniken der grünen Berufe“ mussten dabei gestern auf dem Areal der Lehr- und Versuchsanstalt für Tierzucht und Tierhaltung in Groß Kreutz unter anderem berufstheoretische Fragen beantworten, eine Tierbegutachtung durchführen und ein Gespann aus Schlepper und Hängern fachgerecht zusammenbringen und bewegen. Beim Bundesfinale, das vom 11. bis 16. Juni 2017 für alle Sparten in Güstrow stattfinden wird, trifft das fünfköpfige Team aus Brandenburg dann auf die Sieger aller anderen Bundesländer.

Bilder – auch vom Wettbewerb – übermitteln wir gern auf Anfrage. Kontakt zu den Nachwuchslandwirten können wir auf Wunsch gern herstellen. Eine kurze Übersicht der Orte, aus denen die Landesfinalisten stammen:
Werder/Groß Kreutz, Prenzlau, Pritzwalk, Seelow, Rädigke, Jänickendorf, Kranepuhl, Oberuckersee, Neugrimmitz, Karstädt, Manker, Quitzow, Falkenberg, Wiesenau, Bernau

Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Sebastian Scholze, Pressesprecher Tel. Nr. 0151 / 12 21 86 92

Dirk Budach, geschäftsführender Bildungsreferent Tel. Nr. 0174 / 95 04 833